Eine regelmäßige Kalibrierung von Messaufnehmern ist wichtig, damit Testergebnisse immer exakt, zuverlässig und wiederholbar bleiben. Mit dem m+p SensCal Programm kalibrieren Sie Beschleunigungsaufnehmer (piezoelektrisch mit Ladungsausgang oder IEPE, piezoresistiv, kapazitiv) genauso wie Geschwindigkeits- und Wegaufnehmer bequem und zeitsparend in Ihrem Labor.

Schnelle Kalibrierung in Ihrem Labor

Wir bieten m+p SensCal als Funktionserweiterung zu bestehenden m+p Schwingregel­systemen an, so dass Sie Ihre Sensorik ohne zusätzliche Messhardware regelmäßig überprüfen können. Alternativ lässt sich das m+p SensCal Programm natürlich auch als eigenständiges Kalibriersystem betreiben.

m+p SensCal verwendet einen Beschleunigungsaufnehmer als Referenz und einen Shaker, um die Empfindlichkeit des zu kalibrierenden Aufnehmers zu messen. Ein Testlauf mit Sinus Sweep über Standard- oder nutzerdefinierten Frequenz- und Beschleunigungsbereichen liefert die Ergebnisse für die Berechnung der Kalibrierwerte.

Das komplette m+p SensCal System besteht aus:

  • Shaker
  • Referenz-Beschleunigungsaufnehmer
  • m+p international Messfrontend (m+p VibPilot, m+p VibRunner oder m+p VibMobile)
  • m+p VibControl Software Rev. 2.13+ mit Sinusanregung und m+p SensCal

Montieren Sie einfach den zu kalibrierenden Aufnehmer auf den Shaker und beginnen Sie mit der Kalibrierung. m+p SensCal lässt sich in der m+p VibControl Software bequem bedienen. Definiert wird der Test am Bildschirm: Der Anwender wählt ein gespeichertes Profil, das den Frequenzbereich und die Beschleunigungsamplitude für den Test festlegt.

Detaillierter Kalibrierschein als Referenz

Kalibrierschein mit Ihrem Firmenlogo

Am Ende des Tests werden die Kalibrierwerte zusammen mit Grafiken ausgegeben, die die Abweichung der Amplitude und der Phasenantwort des zu kalibrierenden Aufnehmers von denen des Referenzaufnehmers zeigen. m+p SensCal erstellt einen detaillierten Kalibrierschein mit Firmenlogo in Microsoft® Word. Er gibt u. a. die Empfindlichkeit und den Übertragungsfrequenzgang mit Phasendarstellung an.

  • Hauptmerkmale
  • Anwendungen

  • Präzise Kalibrierung von Beschleunigungs-, Weg- und Geschwindigkeitsaufnehmern
  • Kosten- und zeitsparend in Ihrem Labor
  • Minimale Ausfallzeiten
  • Keine zusätzliche Messhardware erforderlich
  • Detaillierter Kalibrierschein
  • Frühzeitiges Erkennen von fehlerhaften Aufnehmerempfindlichkeiten
  • Erkennen von defekten Aufnehmern

Kalibrierung und Überprüfung von Beschleunigungsaufnehmern (piezoelektrisch mit Ladungsausgang oder IEPE, piezoresistiv, kapazitiv), Geschwindigkeitsaufnehmern, Wegaufnehmern