Elastomerlager werden in der Automobilindustrie in sämtlichen Kraftfahrzeugen eingesetzt, um ein hohes Maß an Komfort im Fahrzeuginnenraum zu erzielen. Sie dienen als schwingungstechnische Komponenten zur elastischen Entkopplung und damit zur Minderung der Schwingungsübertragung auf die Fahrzeugkarosserie. Die Übertragungs­kennwerte, vor allem die dynamische Steifigkeit, sind für Akustiker und Schwingprüf­ingenieure von großer Bedeutung. Gerade für Elektro- und Hybridfahrzeuge werden immer höhere Testfrequenzen beim Design der akustischen Eigenschaften gefordert.

Unser m+p HFDST-3000-E Schwingungsprüfstand erlaubt die Untersuchung der dynamischen Steifigkeit und des Verlustfaktors von Elastomerlagern in einem Frequenzbereich bis 3.000 Hz. Mit dem Hochfrequenzprüfstand werden unter­schiedlichste Motorlager, Chassislager, Lagerbuchsen, Schwingungsdämpfer, usw. unter Vorlast dynamisch charakterisiert. Der Prüfstand ermittelt die dynamische Steifigkeit des Prüflings im Bereich von 250 bis 50.000 N/mm für Frequenzen von 50 bis 3.000 Hz.

Das Konzept des m+p HFDST-3000-E basiert auf einem elektrodynamischen Schwingerreger, der in verschiedenen, in der m+p VibControl Schwingregelsoftware definierten Anregungsarten betrieben werden kann. Der Prüfling wird zwischen dem Schwingerreger und einer seismischen Masse befestigt. Die seismische Masse kann so abgesenkt werden, dass eine statische Vorlast von 0 bis 5.000 N aufgebracht wird. Während der Prüfung regelt m+p VibControl die Beschleunigung des Schwingerregers kontinuierlich und beaufschlagt das Elastomer so mit der dynamischen Last innerhalb des gewählten Frequenzbereichs. Durch Messung der Eingangsbeschleunigung unterhalb des Prüflings und der resultierenden dynamischen Reaktionskraft oberhalb des Prüflings wird die dynamische Transfersteifigkeit berechnet.

Das mitgelieferte Schwingregelsystem besteht aus der m+p VibControl Software und m+p VibRunner Messhardware mit z. B. 16 Eingangskanälen. m+p VibControl Schwingregelsysteme werden in zahlreichen führenden Umwelttestlaboren weltweit eingesetzt. Sie bieten eine Vielzahl von Mess- und Auswertemöglichkeiten, u. a. zur sicheren Bedienung und Überwachung des Prüfstands. Alle Einstellungen und Messungen werden in ein Ergebnisprotokoll geschrieben und sind somit jederzeit verfügbar zur späteren Auswertung, zur Berichterstellung oder für Troubleshooting.

Sicherheit steht an erster Stelle: Der m+p HFDST-3000-E wurde gemäß den Anforderungen der EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EC entwickelt und gebaut.