Rauschen ist eine der beiden Grundanregungsarten in der Schwingprüfung. Im geschlossenen Regelkreis wird ein definiertes Rauschsignal an den Prüfling angelegt, auf das dann nach Testablaufplan in Echtzeit geregelt wird. Mit dem m+p VibControl Schwingregelsystem können alle Eingangskanäle als Regel-, Überwachungs- und/oder Messkanäle definiert werden.

  • Hauptmerkmale
  • Anwendungen

Anregungsart Rauschen

  • Rauschtests entsprechend IEC/DIN EN 60068-2, MIL-STD 810 und anderen Normen
  • Betrieb auf elektrodynamischen oder hydraulischen Schwingerregern
  • Frequenzbereich bis 12,8 kHz oder 40 kHz, je nach Messhardware
  • Alle Eingangskanäle als Regel-, Überwachungs- und/oder Messkanäle definierbar
  • Regelstrategien: Regelung auf Mittelwert, Maximum oder Minimum
  • Unabhängiges Notchen für jeden Kanal
  • Echtes Multitasking: alle Bedienfunktionen parallel zur Echtzeitregelung
  • Auflösung bis 25.600 Linien, wählbar in 8 Schritten
  • Kurtosis-Regelung verkürzt Testzeiten zur Ermittlung der Lebensdauer von Produkten; Regelung anhand der Wahrschein­lichkeitsdichte (Probability Density Function = PDF)
  • Zeitdatendarstellung und Frequenzdatendarstellung
  • Direkter Import/Export von Testergebnissen aus/in Anwendungen wie MS Word, MS Excel und dem Schwingungsanalysator m+p Analyzer
  • Messen und Überwachen von Gleichstromsignalen für Funktionstests

Datenreduktion Rauschen

  • Online-Analyse von gemessenen oder auf Datenrekorder gespeicherten Rauschdaten (Mittelung des Leistungsdichtespektrums)
  • Aufzeichnung gemessener Daten auf Throughput Disk
  • Skalierbare Messhardware von 4 bis 1280 Eingangskanälen
  • Ersetzt den Bandrekorder

  • Vibrationstests in der Anregungsart Rauschen sind in der Luft- und Raumfahrt weit verbreitet, z. B. um Flugzeug- oder Raketenstarts zu simulieren; im militärischen Bereich z. B. zur Simulation von Transporten über rauem Gelände.