Schwingungsuntersuchungen an Autorückspiegeln

Kaum jemand macht sich im Alltag darüber Gedanken, aber auch unspektakuläre Autoteile wie Spiegel müssen sorgfältig getestet werden. SMR Automotive ist einer der weltweit größten Produzenten von Spiegeln, Innen- und Außenleuchten sowie Kamerasystemen. Im Werk in Portchester/England setzt SMR Automotive den m+p SO Analyzer Schwingungsanalysator zusammen mit National Instruments CompactDAQ Hardware für Tests an Außenspiegeln während der Prototypentwicklung und in der Produktion ein. Die Tests finden im Labor und im fahrenden Auto statt.

Impulshammertest
Impulshammertest

Im Labor wird der Spiegel in einen Prüfstand gespannt und mit einem Impulshammer angeregt. Der m+p SO Analyzer misst die Frequenzantwortfunktion (FRF) vom Spiegelglas mit einem 3-Achsen-Beschleunigungsaufnehmer, der nacheinander an mehreren Punkten des Spiegels befestigt wird. Die m+p Impulshammertest-Software bietet nützliche Funktionen wie Auswahl der Messpunkte/Geometrieknoten, Erkennen und Verwerfen von Doppelpulsen und visuelles Feedback, was die Datenerfassung vereinfacht und optimiert. Die gemessenen FRFs werden mit dem m+p MDOF-Wizard analysiert, um folgende Modalparameter zu bestimmen: Frequenz, Dämpfung und Eigenformen. Die Ergebnisse werden auch mit einer Finiten-Elemente-Analyse verglichen. Aufgrund dieser Schwingungsuntersuchungen können bei Bedarf kleine Änderungen am Herstellungsverfahren und der Form der Außenspiegel vorgenommen werden.

Bei Messungen auf der Teststrecke fährt das Fahrzeug mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Dabei wird das Frequenzspektrum über Beschleunigungsaufnehmer, die an den Außenspiegeln befestigt sind, gemessen.

Ian Booth, Testingenieur bei SMR Automotive, sagt: “m+p international's SO Analyzer enables us to perform our test measurements accurately and repeatably with the minimum of fuss, allowing us to focus on perfecting the design for high volume manufacturing.”

 

Erfahren Sie mehr in dem Artikel „Rearview mirrow vibration“
aus: “Automotive Testing International” September 2015.

 

Zurück