Schockmessung und -auswertung

Erfahren Sie hier, wie der m+p Analyzer zur Erfassung und Verarbeitung von klassischen Schocks und Schockantwortspektren (SRS) eingesetzt wird.

Mann an Schocktest-Maschine
Schocktisch

Der m+p Analyzer unterstützt eine Reihe von Messfrontends: sowohl unsere eigene Messhardware m+p VibPilot, m+p VibRunner und m+p VibMobile als auch Module von National Instruments (CDAQ, PXI). Er enthält umfangreiche Werkzeuge für klassische Schockprüfungen auf einer Schockmaschine z. B. von AVCO/AVEX oder Lansmont. Das erfasste Signal kann nachbearbeitet (Offset, Driftkompensation, Filterung, etc.) und mit Grenzwerten oder mit Profilen verglichen werden, die vom Benutzer manuell definiert oder geladen werden, z. B. MIL STD 810 oder DO 160. Um die Datenverarbeitung zu optimieren und eindeutige Ergebnisse zu liefern, bietet der m+p Analyzer Optionen zur Anzeige von Maximalwerten für Geschwindigkeit und Beschleunigung sowie der Schockdauer, die in einer Wertetabelle und/oder als Legende in einem Diagramm dargestellt werden.

Screenshot klassische Schocks
m+p Analyzer Screenshot - Klassische Schocks

Schockantwortspektren (SRS) lassen sich mit dem m+p Analyzer ebenfalls erfassen und analysieren. Online- und Offline-Wizards helfen dem Benutzer, schnelle und aussage­kräftige Ergebnisse zu erzielen.

screenshot drei Kurven
SRS-Ergebnisse aus Rohsignal, nach Offset, Driftkompensation und Filterung

Lesen Sie mehr in der Application Note “Shock Measurement and Analysis with m+p Analyzer”.

 

Zurück