Mehrkanalmessungen mit Dehnungsmessstreifen

Mehrkanalige Schocktests werden an grossen Strukturen (in diesem Fall Marineschiffe) durchgeführt. Die bei einer Ansprengung entstehenden Schockantworten werden als transiente Zeitsignale zeitgleich über alle Kanäle erfasst. Als Sensoren dienen u.a. piezoresistive DMS-Brücken.

Mit dem Modul "Schockantwortspektrum" unserer SmartOffice Plattform zur Schwingungs- und Schallanalyse werden die gemessenen Daten weiterverarbeitet.

Unser System besteht aus zwei VT 1432A Messkarten für 32 Kanäle zur Messung der dynamischen Brückenspannungen (die Kanalzahl ist erweiterbar). Das Modul VT 1529B stellt die Brückenanpassung bereit sowie die Möglichkeiten für Offset und Shunt-Kalibrierung und das Abfragen (Sensing) der einzelnen Brückenspannungen. Das VT1529B dient auch zur Verteilung der Versorgungsspannungen an die einzelnen Brücken. Erzeugt werden die Brückenspannungen von zwei Stromversorgungen (Netzgeräten), die so ausgelegt sind, dass auch für extreme Belastungsfälle genügend Leistung zur Verfügung steht.

Zurück