MAHLE: m+p Schwingregelsysteme für unterschiedlichste Testobjekte

MAHLE ist weltweit einer der größten Automobilzulieferer für Motorsysteme, Filtration, Motorperipherie und Thermomanagement. Das Unternehmen arbeitet an Standorten in Deutschland, Österreich und Brasilien erfolgreich mit Schwingregelsystemen von m+p international.

An ihrem Entwicklungsstandort in Stuttgart setzt die MAHLE Filtersysteme GmbH m+p VibControl Regelsoftware und m+p VibRunner Messhardware für umfassende Vibrationstests ein. Drei der insgesamt fünf Schwingprüfanlagen sind mit einem Gleittisch und einer Temperaturkammer ausgestattet; damit werden kombinierte Umweltsimulationen mit Schwingungsanregung und Temperaturüberlagerung durchgeführt.

Schwingprüfanlage mit m+p VibRunner Messfrontend

Die Vielzahl an verschiedenen Testobjekten stellt sehr hohe Anforderungen an die Regelung der Schwingprüfanlagen. Mit stets unterschiedlichen und auf den Prüfling zugeschnittenen Prüfvorrichtungen muss der Regler über eine hohe Regelgüte, einfache Programmierbarkeit und flexibel anpassbare Einstellparameter verfügen.

Primär kommen bei MAHLE in Stuttgart die klassischen Anregungsarten zur Simulation von Motor- und Karosserieanregungen zur Anwendung: Sinus (Gleitsinus, Festfrequenzsinus, Resonanzverweilen, Multisinus), Breitbandrauschen, Schock und die Kombination von Gleitsinus und Rauschen. Ein Übertesten der Prüflinge wird durch die Notch-Funktion zuverlässig vermieden.

Vergleich der Frequenzspektren (Beschleunigungsbetrag und Phase) vor und nach dem Test

Was die tägliche Arbeit am Prüfstand enorm erleichtert, ist die Möglichkeit, beim m+p Schwingregelsystem zeitgleich eine Versuchsdefinition zu erstellen bzw. zu bearbeiten, einen Test ablaufen zu lassen und auf bereits erfasste Daten zu Auswertezwecken zuzugreifen (echtes Multitasking).

Lesen Sie mehr in dem 2-seitigen Artikel “Vibration Control Technology” aus: “Automotive Testing International” November 2015.