Hochgeschwindigkeits-Vielkanal-Datenerfassung

Kürzlich haben wir ein Hochgeschwindigkeits-Datenerfassungssystem mit hoher Kanalzahl an ein Unternehmen der Luft- und Raumfahrt geliefert. Das System umfasst mehrere Subsysteme, die jeweils in Stahlgehäuse der Firma Zarges eingebaut sind. Diese Gehäuse mit elastisch aufgehängtem Schwingrahmen und vorder- und rückseitigem Deckel zum Schutz vor Feuchtigkeit garantieren optimalen Schutz der wertvollen Elektronik. Jedes Gehäuse enthält einen Industrie-PC und eine USV. Die Hardware besteht aus Spectrum PCI Express Karten und portablen m+p VibMobile Frontends und ist folgendermaßen konfiguriert:

  • sechs 16-Kanal-Systeme bis zu 1,33 MHz (Spectrum M2i-4741-exp)
  • zwei 32-Kanal-Systeme bis zu 1,33 MHz (Spectrum M2i-4741-exp)
  • zwei 16-Kanal-Systeme bis zu 125 MHz (Spectrum m2p.5962-x4)
  • zwei 16/24-Kanal-Systeme bis zu 102,4 kHz (m+p VibMobile BR810 Brückenmodule mit Thermoelementverstärker)
Gehäuse grün Instrumente gestapelt
Hardwarekonfiguration mit Spectrum PCI Express Karten und m+p VibMobile Frontends
Gehäuse Instrumente Deckel geschlossen
Optimaler Schutz gegen Stöße und Feuchtigkeit

Die Hardware ist in unseren m+p Analyzer integriert, so dass Testdefinition und Datenerfassung sehr benutzerfreundlich sind. Je nach gewählter Abtastrate und Kanalzahl kann das Spectrum System mehrere Sekunden lang Daten in seinem internen Speicher erfassen. Nach Testende werden diese Daten in eine SOT-Datei auf der Festplatte des Rechners geschrieben und sind damit zur Weiterverarbeitung und umfassenden Berichterstellung mit dem m+p Analyzer nutzbar.

Zurück