Chinesische Raumfahrt: Vielkanal-Schwingungs- und Modaltests

Umfassende Schwingungs- und Modaltests mit m+p VibControl und m+p Analyzer

Die China Academy of Space Technology (CAST) ist Chinas Hauptbehörde für die Entwicklung und den Bau von Raumfahrzeugen. Eines ihrer zugehörigen Institute, das Institute of Assembly and Environmental Engineering in Peking, das zu den weltweit größten Testzentren für Umweltsimulation in der Raumfahrt gehört, führt Simulations- und Abnahmetests für Raumfahrzeuge und Satelliten auf Großanlagen durch.

Das Institut hat sich für die m+p VibControl und m+p Analyzer Software und die zugehörige m+p VibRunner Messhardware für Datenerfassung, Nachverarbeitung und Modalanalyse entschieden. Das System hat 456 analoge Eingangskanäle und acht analoge Ausgänge. Untergebracht ist die Hardware in zwei Racks: 20 m+p VibRunner Module und zwei Server, auf denen die Throughput-Aufzeichnung und die Datenverarbeitung laufen.

m+p VibRunner System mit 456 Eingangskanälen

Für derart große Teststrukturen setzt der Kunde Datenreduktion Sinus und Rauschen ein. Parallel dazu verwendet er die „Throughput“-Funktion, um die Zeitdaten lückenlos und kontinuierlich aufzuzeichnen. Damit werden also Zeitdaten zusätzlich zu den Frequenzdaten erfasst. Das ist für kritische Tests in der Luft- und Raumfahrt, bei denen mit hohen Kanalzahlen zur Auswertung und möglichen Fehleranalyse gearbeitet wird, von entscheidender Bedeutung. Die Aufzeichnung der Zeitdaten hat keinen Einfluss auf die eigentliche Schwingprüfung und deren Regelleistung.

Lesen Sie mehr in dem Artikel “High-Channel Count Testing” in der Aerospace Testing International, Juni 2016.

Zurück